Frage:
Was füllt die Lücke, die der Mangel an Charakterentwicklung in Inception hinterlassen hat?
phwd
2011-12-03 05:51:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Charaktere außer Cobb und seiner Frau haben keine sehr entwickelten Rollen. Die Rollen sind eigentlich flach und es ist manchmal schwierig, die Motivation hinter den Charakteren zu erkennen, das zu tun, was sie tun.

Zum Beispiel hält Arthur für mich einige Szenen im Film fest, aber er hat keine Hintergrundgeschichte, um diese Motivation zu untermauern. Sagen wir zum Beispiel, Arthur war der Bruder von Cobb, sofort kann das Publikum seine Motivation sehen. Trotz alledem ist der Film immer noch gut, die Zuschauer sind immer noch angezogen.

Was füllt also die Lücke, die unterentwickelte Charaktere nicht hinterlassen?

Zwei antworten:
#1
+27
iandotkelly
2011-12-03 06:09:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin mir nicht sicher, ob ich damit einverstanden bin, dass die Charaktere weniger entwickelt sind als viele weitgehend ähnliche Filme.

Arthur ist sein Partner - es ist eine professionelle Geschäftsvereinbarung, er wird für diesen Job gut bezahlt . Eames wird auch bezahlt und entscheidet im ersten Traumlevel, dass es das Risiko nicht wert ist - also ist er eindeutig nur vom Geld motiviert. Yusuf wird zweimal bezahlt, um über die Gefahren der von ihm hergestellten Verbindungen zu schweigen. Ariadne wird bezahlt, ist auch fasziniert von ihren neuen Fähigkeiten als Architektin und hat begonnen, Bedenken für Cobb und seine geistige Gesundheit zu entwickeln. Saito ist motiviert von der Macht und dem Geld, die es seinem Unternehmen bringen wird. Robert Fischer als "die Marke" hat die vollständigste Hintergrundgeschichte außerhalb von Cobb und Mal.

Wie unterscheidet sich das von anderen Kapernfilmen - Oceans Eleven, the Italian Job? Inception ist sehr ausgefeilt und enthält eine Menge Subtext, aber im Wesentlichen haben die Charaktere nicht mehr oder weniger Hintergrundgeschichte als andere Filme über professionelle Kriminelle.

Meiner Meinung nach zieht uns ein Film mit sehr hohem Hintergrund an Produktionsstandards, es sieht großartig aus - das Schauspiel ist gut, die Geschichte ist trotz ihrer Komplexität gut durchdacht und gut erklärt, und wir werden in die Idee hineingezogen, doppelt zu raten, ob Cobb am Ende noch in einem Traum ist oder nicht, und wir Ich weiß selbst am Ende nicht genug. Bester Hollywood-Film mit großem Budget seit einiger Zeit.

Sie haben Recht, Robert Fisher hat die vollständigste Geschichte von allen. Ich denke, ich versuche darauf hinzuweisen, dass wir ignorieren, warum jeder dieser Charaktere das Geld braucht (außer Saito), wie Eames den Charakter ändern kann (auch außerhalb seiner eigenen Träume) und sonst niemand. Die Handlung selbst ist interessant und das Schauspiel ist gut. Ja, wir müssen herausfinden, ob Cobb für die gesamte Show träumt oder nicht oder geträumt hat
Eine andere Sache, die hier zu beachten ist, ist, dass das Verhalten und die Entscheidungen der meisten Charaktere sinnvoll sind und dem Betrachter nicht unlogisch erscheinen, so dass auf die Notwendigkeit verzichtet werden muss, die Handlungen eines Charakters durch Darstellung der Hintergrundgeschichte zu rechtfertigen. Abgesehen von Cobbs Hintergrundgeschichte hängt die Handlung nicht von früheren Kenntnissen ab, sondern handelt von der aktuellen Erfahrung (wiederum mit Ausnahme von Cobbs geistiger Gesundheit).
#2
+3
Greg Bacon
2017-09-12 02:51:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

David Kyle Johnson, Autor von Inception and Philosophy: Weil es nie nur ein Traum ist , glaubt, dass der ganze Film ein Traum ist, Saitos Insbesondere und dass die flachen Charaktere für einen besseren Film sorgen.

Johnson und seine Mitarbeiter haben viel Zeit und Gedanken in ihre Analyse von Inception und seiner Implikationen; siehe Google Tech Talk und Folien. Meine Zusammenfassung von Johnsons Rechtfertigung für seine Position ist unten.

Zu Beginn arbeiten sich unbewusste Elemente durch Träume, z. B. , der Zug fährt im Regentraum die Straße entlang Zufällige Zahlenfolgen in der Geiselszene erscheinen in späteren Szenen wiederholt: die sichere Kombination, die gefälschte Telefonnummer, Hotelzimmer-Nummern. Zu Beginn des Films träumt Saito von einer Villa auf einem Ozean.

Um in der letzten Szene einen großen Hinweis zu finden, müssen möglicherweise die Untertitel mit Untertiteln aktiviert werden. Cobb fragt seine Kinder, was sie getan haben, und sie antworten, dass sie ein Haus auf einer Klippe gebaut haben.

Nolan hinterlässt viele Hinweise darauf, dass der Film ein Traum ist.

  • Mombasa war wie ein Labyrinth.
  • Die Mauern schließen sich um Cobb herum.
  • Agenten erscheinen aus dem Nichts.
  • Saito erscheint aus dem Nichts, um Cobb zu retten mit einer kitschigen Linie über den Schutz seiner Investition.
  • Cobbs Schwiegervater bittet ihn, zur Realität zurückzukehren.
  • Eames ist ein Traumfälscher, der in der Lage ist, Menschen zu stehlen ohne sie zu berühren .
  • Eames setzte seine letzten Chips in der realen Welt, produzierte aber auf magische Weise zwei Stapel Chips, um Bier zu kaufen.
  • Mal kam irgendwie zum anderen Hotel auf der anderen Straßenseite in der Selbstmordszene, aber Cobb bat sie, in sein Zimmer zurückzukehren, und argumentierte, dass dies nur in einem Traum „Sinn gemacht“ hätte.
  • Das oberste Totem gibt uns keine Informationen darüber, ob Cobb träumt, weil alle anderen wissen, wie es funktioniert.
  • Das Lied von Édith Piaf, das das Ende des Traums signalisiert, ist 2 Minuten 28 Sekunden lang. Der Film ist genau 2 Stunden 28 Minuten lang.

Wenn jemand in der Schwebe Selbstmord begeht, geht das Motiv eine Schicht nach oben. Für Cobb war die nächste Schicht die Schneefestung. Aber alle waren weg, also füllte er den leeren Traumraum mit seinen eigenen Erwartungen, nämlich der Flugzeugszene. Eames stiehlt den Pass im Flugzeug, ohne Robert zu berühren, wie er es in anderen Träumen getan hat.

Diese Interpretation macht einen viel besseren Film. Bedenken Sie:

  • Alle Zeichen außer Cobb sind flach und eindimensional - viele hatten nicht einmal Nachnamen.
  • Das Bearbeiten in der realen Welt springt ohne Übergänge herum.
  • Saito stürzt aus dem Nichts mit einer kitschigen Linie über „meine Investition schützen“ herein.

Wenn der gesamte Film ein Traum ist, werden diese Gaffes zu Stärken. Die Zeichen sind flach, weil sie Projektionen sind, nicht weil die Schrift schlecht ist. Das Herumspringen ist keine schlechte Bearbeitung, aber so laufen Träume. Saitos kitschige Linie wird zu einem subtilen Hinweis, von dem Cobb träumt.


Die obige Antwort verwendet den Inhalt einer Antwort von mir auf scifi.SE neu. sup>



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...