Frage:
Was war los mit Bettys Händen?
Adam Lear
2012-06-28 20:20:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zu Beginn der ersten Staffel von Mad Men scheint Don Drapers Frau Betty an einer Art Leiden zu leiden, das ihre Hände taub werden lässt.

Sie sieht schließlich einen Psychiater und das Ganze wird für den Rest der Saison nie wieder erwähnt.

Finden wir jemals heraus, was es war? War es wirklich nur eine psychologische Sache oder stimmte etwas physisch nicht mit ihr, was die damalige Medizin einfach nicht diagnostizieren konnte?

Fünf antworten:
#1
+13
stevvve
2012-06-28 21:08:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie haben Recht mit Ihren beiden Behauptungen, dass wir nie genau herausfinden, was Bettys zitternde Hände verursacht, und dass wir aufgrund von Beweisen wissen, dass es wahrscheinlich psychologisch ist.

shaky Betty

Wie Sie in Ihrer Frage erwähnen, sind die zitternden Hände vom ersten Tag an ein Teil von Bettys Charakter. Die erste Beobachtung dieses Problems durch den Betrachter erfolgt ungefähr drei Monate nach dem Tod ihrer Mutter (nach Bettys eigenem Eingeständnis bei ihrem ersten Besuch beim Psychiater). Das Problem wird in "Ladies Room" (S1E2) nach zwei Händeschütteln erzwungen (das erste war nach einer Nacht mit starkem Alkoholkonsum, das zweite, als Bettys Hände beim Fahren einfrieren und das Auto einen Bordstein hinaufschicken). Betty wird von ihr ermutigt Arzt, um einen Psychiater aufzusuchen, da er glaubt, dass das Problem psychologischer Natur sein könnte.

Am Ende von "Ladies Room" beobachten wir, wie Don den Bericht des Psychiaters über Bettys Besuch hört und dann nichts. Nach dieser Episode verlassen die Autoren den Betrachter, um seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen. Bettys Händeschütteln hört größtenteils auf. Aber in der S2E3 ("The Benefactor") wird Betty von einem verheirateten Mann in einem Pferdestall getroffen, und während sie ihre Zigarette anzündet, während sie seine Fortschritte zurückweist, sehen wir, wie ihre zitternden Hände zurückkehren.

In Summe;

  • Nein , wir finden nicht genau heraus, was Bettys zitternde Hände verursacht.
  • Ja , das ist wahrscheinlich psychologisch basierend auf Indizienbeweisen,
  • Nein , es gibt keine überwältigenden Beweise dafür, dass mit Betty etwas physisch nicht stimmt.

  • Quellen:
    - "Sexismus lässt mich Betty Draper hassen"
    - Mad Men Wikia sup>

    #2
    +4
    Chickadee
    2013-07-22 04:42:05 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Es könnte auch eine Schilddrüsenerkrankung sein, Betty wurde in einer späteren Saison diagnostiziert und behandelt. Bei über und unter aktiven Schilddrüsenerkrankungen können Sie ab und zu zitternde Hände haben, Taubheitsgefühl auch in bestimmten Körperteilen. Damals war es fast unmöglich, es zu fangen. Das Traurige ist, dass es immer noch fast unmöglich ist, es zu fangen.

    Das ist wahr. Als genetischer Empfänger von familiärem Zittern (was Kate Hepburn übrigens hatte) hatte ich mehr als einen Schilddrüsentest, um sicherzustellen, dass dies nicht die Ursache für Zittern war.
    #3
    +2
    Spencer
    2013-03-05 04:01:37 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Bettys Hände zitterten, weil sie ihre Gefühle unterdrückte. Beachten Sie, dass Betty als Hausfrau unglücklich war. Beachten Sie auch, dass sie nie über ihre Probleme mit Don gesprochen hat. Als er sie fragte, ob sie unglücklich sei, log sie und sagte direkt nein zu seinem Gesicht. Don hat auch dieses Problem, aber stattdessen sieht er seine Geliebte, wenn er es unterdrückt. Bettys Hände hören auf zu zittern, weil sie ihre Meinung mehr äußert, nachdem sie herausgefunden hat, dass Don sie mit Bobbie betrogen hat. Ich dachte, ihre Hände würden wieder anfangen zu zittern, wenn ihr Vater stirbt, aber stattdessen erzählt sie, dass sie eine Affäre mit Henry hat, um sich darum zu kümmern. Ich hoffe, das macht Sinn.

    #4
    +1
    Mad Guest
    2014-12-29 03:03:51 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Betty Friedans Buch war damals ein Bestseller und beschrieb den dumpfen, leeren Schmerz und die tiefe Unzufriedenheit, unter der sogenannte glückliche Hausfrauen litten. Sie dürfen es nicht aussprechen. Sie können es nicht einmal für sich selbst identifizieren. So manifestiert es sich auf idiopathische Weise wie Zittern und Taubheitsgefühl.

    Verheiratete Frauen der 50er und 60er Jahre der Nachkriegszeit hatten "alles". Was ist also das Problem? Unabhängig davon, ob ihre Hochschulabschlüsse beruflich oder frauengebunden waren, wurden Frauen lediglich zu „Helferinnen“ ihrer Ehemänner gemacht, und sie sollten sich so glücklich fühlen, „gelandet“ zu sein. Es wäre undenkbar, ein eigenes Leben oder sogar eigene Meinungen zu haben. Es gab keinen Ort, an dem ein unaussprechliches Gefühl von Angst und Identitätsverlust zu spüren war, also wurden Bettys Hände taub.

    #5
    -2
    user11276
    2014-06-21 09:53:59 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Karpaltunnel. Sie ist übel und hat Handkrämpfe. Sie ist schwanger. Endet später zu wissen. Über 50% der Frauen bekommen während der Schwangerschaft einen Karpaltunnel.

    Willkommen bei Movies & TV und vielen Dank für die Eingabe, aber im Moment scheint es unbestätigt und ein bisschen kurz zu sein. Können Sie bitte Beweise oder Referenzen hinzufügen, um diese Behauptung zu stützen?


    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...